Wichtige Informationen zu den Trends Vegetarisch, Clean Eating, Vegan, Low Carb und Paleo

Immer mehr Menschen folgen speziellen Ernährungstrends. Die Gründe dafür sind vielfältig: Einige fühlen sich einfach besser, wenn sie auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Anderen fällt es dann leichter, Gewicht zu verlieren. Oft fehlen zu diesen Trends jedoch hilfreiche Hinweise bezüglich der Nährstoffzusammensetzung oder der Vereinbarkeit mit Diabetes. Wir zeigen hier, welche aktuellen Trends es gibt und was es bei der Umsetzung dieser Trends in Verbindung mit Diabetes zu beachten gilt.


Vegetarisch

Eine vegetarische Ernährungsweise kann je nach Ausprägung gut für Diabetiker geeignet sein. Jedoch sollte sich jeder Vegetarier, der langfristig so essen möchte, sich mit seiner Ernährung auseinander setzen um Nährstoffdefizite wie u.a. Kalzium, Eisen oder Vitamin B12 zu vermeiden. Lesen Sie hier was genau zu beachten ist.

MEHR ERFAHREN

Vegan

Wer sich vegan ernährt verzichtet gänzlich auf Nahrung tierischen Ursprungs. Dazu zählen u.a. auch Milch und Milchprodukte. Jedoch ist eine rein vegane Ernährung mit deutlichen Risiken für Nährstoffdefizite verbunden.

MEHR ERFAHREN

Clean Eating

Clean Eating oder „Reines Essen“ versucht möglichst naturbelassene Lebensmittel einzusetzen. Clean Eating kann man gern mit vollwertiger Ernährung vergleichen.

MEHR ERFAHREN

Low Carb

Unter „Low Carb“ fallen so bekannte Trends wie die Logi-Methode, die Atkins Diät oder Schlank im Schlaf. Die Anwender reduzieren die Kohlenhydratmenge und sparen u.a. an Sättigungsbeilagen wie Brot, Nudeln, Kartoffeln oder Reis, aber auch an Obst. Was auf den ersten Blick wie der Trend der Wahl für Diabetiker erscheint, hat gerade für diese Menschen auch Nachteile.

MEHR ERFAHREN

Paleo (Steinzeiternährung)

Bei Paleo wird alles gegessen, was es in der Steinzeit natürlicherweise gab, entweder gesammelt (Zeit der Sammler) oder erlegt (Zeit der Jäger). Da auch Paleo oft mit einem uneingeschränkten Fleischverzehr einhergeht, sind bei der Ballaststoffaufnahme und der Kalorienzufuhr besondere Aufmerksamkeit geboten.

MEHR ERFAHREN